Bloody Rain in der Presse

Datum
09.08.2001
Name
Neuss-Grevenbroicher Zeitung
Text

"Bloody Rain" aus Dormagen präsentiert Samstag in Hackenbroich eine neue CD
Emotionale Rockmusik mit einigen Ausflügen in den Heavy-Metal-Sound

Man sollte meinen, dass Schulen in diesen Wochen vollkommen verlassene Orte sind. Nicht so jedoch das Leibniz-Gymnasium in Hackenbroich. Aus dem Untergeschoss des Gebäudes schallt gedämpfte Musik. Hat man erst einen Kellerraum durchquert, in dem sich die etwas gespenstisch anmutenden "Skelette" alter Schulmöbel auftürmen, steht man vor der Quelle der Klänge: dem Proberaum von Bloody Rain. Die Dormagener Band hat hier nun seit ziemlich genau fünf Jahren ihr "Zuhause". Für Lokalbands sind fünf Jahre eine relativ lange Zeit, und so haben Roland Diesel (Leadgitarre), Thorsten Gimborn (Drums), Jens Krücken (Gesang), Alexander Moll (Bass) und Holger Trucks (Rhythmusgitarre) diesen Termin zum Anlass genommen, einmal zurückzuschauen. ihre zweite Demo-CD, die aus diesem Anlass aufgenommen wurde, heißt deshalb auch folgerichtig "Half Decade". Bei der Aufnahme des Minialbums, das fünf Stücke plus einen CD-Rom-Track umfasst, hat das Quintett dabei einen nicht unerheblichen Aufwand betrieben. "Unsere erste Demo-CD haben wir letztes Jahr komplett in Eigenregie hergestellt", erzählt Jens Krücken. "Die Aufnahmen wurden hier im Probekeller gemacht, und wir haben die Songs auch selbst am Rechner abgemischt. Doch letzten Endes waren wir mit dem Ergebnis nicht so ganz zufrieden." So wurden dieses Mal dann die Aufnahmen unter professionellen Bedingungen in einer Woche in den Kölner Zac-Studios eingespielt. "Wir haben im vergangenen Jahr das Finale des Kölner "Krebelshof"-Talentwettbewerbs gewonnen. Mit dem Geld aus dem Gewinn haben wir dann die Demo-CD finanziert", berichtet Alexander Moll. Die Erstauflage von 300 Stück soll dabei nicht nur auf Konzerten verkauft werden, sie soll auch für Bewerbungen bei Konzertveranstaltern und Wettbewerben dienen. Doch zunächst einmal wird natürlich das Ergebnis der harten Arbeit gefeiert. Und so gibt es am Samstag, 11. August, ab 20 Uhr auch eine CD-Release-Party im "Rock Inn" in Dormagen-Hackenbroich (Dorfstraße, Nähe Feuerwehr). In der Rockkneipe feiert die Band, weil das Konzert eindeutig Partycharakter haben soll. "Wir nehmen extra keinen Eintritt, weil wir diesen Auftritt auch als Gelegenheit sehen, uns bei unseren Fans zu bedanken." Die kommen nämlich nicht nur zu den Auftritten, sie packen auch beim Bühnenaufbau oft kräftig mit an. Auch im Internet hat "Bloody Rain" mittlerweile eine nicht unerhebliche Fangemeinde. Die Homepage der Band (www.bloodyrain.de) verzeichnet mittlerweile über 8 000 Abrufe. Auf der umfangreichen Seite kann man dann auch erfahren, woher eigentlich der Bandname rührt. Bloody Rain hat nämlich nichts mit "Blutiger Regen" zu tun, sondern ist im Sinne von "Verdammter Regen" gemeint. "Vor über fünf Jahren haben wir beim Delhovener Schützenfest etwas missgelaunt am Autoscooter rumgesessen, weil es mal wieder in Strömen regnete", erinnert sich Roland Diesel. "Da sind wir dann auf die Idee gekommen, eine Band zu gründen." Als kurze Zeit später erneut ein Grillabend ins Wasser fiel, hatten die Freunde gleich zweierlei: den endgültigen Anlass für die Bandgründung und einen passenden Bandnamen: "Bloody Rain" - Verfluchter Regen. Das musikalische Ergebnis des spontanen Entschlusses ist sehr emotionale Rockmusik mit zeitweiligen Ausflügen in den Heavy-Metal, der mit der Aufnahme der neuen CD vielleicht bald eine weitere Verbreitung gelingen könnte.
dm

Bild
NGZ09082001

Zurück