Bloody Rain in der Presse

Datum
18.10.2003
Name
LossJon! (Stadtteilzeitung), Dormagen-Hackenbroich
Text

Der musikalische Nachwuchs probt in Hackenbroich
Dritte CD der Band "Bloody Rain"


Tief in den "Katakomben" des Schulzentrum an der Dr.-Geldmacher-Straße ist reichlich Platz für den musikalischen Nachwuchs. Abends erwachen die dunklen Kellerräume zu lautem Leben. Hier hat sich auch die Heavy-Rock-Formation "Bloody Rain" ihren Proberaum eingerichtet. Die Bandmitglieder Roland Diesel (E-Gitarre), Thorsten Gimborn (Schlagzeug), Jens Krücken (Text, Gesang), Alexander Moll (Bass) und Holger Trucks (E-Gitarre) verbindet einiges mit dem Stadtteil. Auch wenn eigentlich nur ein "eingesessener" Hackenbroicher dabei ist, haben doch vier der jungen Musiker jahrelang das Leibniz-Gymnasium besucht. Den ersten Auftritt kurz nach der Bandgründung 1996 absolvierte "Bloody Rain" ebenfalls in Hackenbroich. "Die Auftritte hier im Ort hatten für uns fast schon Heimspielcharakter", meint der Hackenbroicher Alexander Moll.
"Der Musikstil von Bloody Rain lässt sich schwer beschreiben. Am ehesten trifft wohl der Begriff Mischmasch aller gängigen Rockrichtungen zu, denn in der Musik von Bloody Rain finden sich Heavy Metal-, Punk- und Gitarrenpopelemente, die gekonnt miteinander kombiniert werden." So wurde "Bloody Rain" vom Düsseldorfer Fernsehsender NBC Europe angekündigt. Ihr Song "Where Is Paradise" hatte eine Internet-Abstimmung gewonnen, zur Belohnung wurden die Fünf im vergangenen Jahr in die Live-Sendung "Giga" eingeladen. Neben dem Gewinn des Worringer "Krebelshof-Talentwettbewerbs" im Jahr 2000 war dies sicher einer der Höhepunkte der Bandgeschichte.
Die kürzlich veröffentliche dritte Demo-CD "Generation Suicide" enthält sechs Stücke, die alle im Hackenbroicher Proberaum eingespielt und abgemischt wurden. Im Ergebnis sind das "Songs, die sich üblichen Kategorisierungen entziehen, wenn auch Einflüsse von klassischem Hardrock bis hin zu Metal deutlich hörbar sind." (Neuss-Grevenbroicher Zeitung). Die düstere Stimmung der Songs kommt aber nicht von ungefähr: "Es geht darum, mit dem Finger auf viele Fehlentwicklungen unserer Generation zu zeigen", erklärt Bassist Moll.
Wer "Bloody Rain" einmal live auf der Bühne erleben möchte, kann dies am 18. Dezember in der Dormagener "Tankstelle" tun. Weitere Informationen und CD-Bestellmöglichkeiten gibt es auf der bandeigenen Website unter http://www.bloodyrain.de.

Bild
LossJon18102003

Zurück