Bloody Rain in der Presse

Datum
29.12.2000
Name
Kölner Stadtanzeiger
Text

Nachwuchswettbewerb
Und die Band spielte weiter...
Sieg für Bloody Rain im Krebelshof

Von Oliver Görtz

Worringen - "Wir haben uns mit Kölsch speziell auf diesen Abend vorbereitet", lachte Christoph Weihrauch. Der Schlagzeuger der Band "Room 4" fühlte sich bestens gewappnet für das Finale der Bandwettbewerbe des Krebelshof e.V. Room 4, Bloody Rain, und Jack L. konnten die drei Vorausscheidungen in diesem Jahr für sich entscheiden. Im Krebelshof ermittelten sie nun die beste Nachwuchsband 2000. Das Publikum sollte entscheiden, wer mit den 1500 Mark Siegesprämie die Bandkasse aufbessern konnte.

Reihenfolge ausgelost

Motivationshilfe gab Manfred Post, Rockbeauftragter der Stadt. Er stellte sich auf die Bühne und präsentierte die Geldscheine. "Dies ist einer der ältesten Nachwuchswettbewerbe in der Stadt", sagte Post. Schon 55 Wettbewerbe hat der Krebelshof e.V. organisiert. "Das spricht für das Konzept", betonte Post, und sei unverzichtbar für die Nachwuchsförderung. Eine Stunde Zeit hatte jede Combo, um die Zuschauer von ihren Qualitäten zu überzeugen. Die Reihenfolge wurde zuvor ausgelost.
   Bloody Rain eröffneten den Wettbewerb. "Let's rock", rief Sänger Jens Krücken zu Beginn ins Mikrofon. Die Dormagener Band spielte Hard-Rock und Heavy-Metal und hatte das meist jugendliche Publikum schnell gewonnen. Die einzige Ballade widmete Krücken seiner Freundin. In den Proberäumen des Krebelshofs üben die vier Musiker von Room 4. "Wir machen auch Rock", sagte Frontmann Michael Hesse und zeigte auf seinen Wickelrock, den er beim Auftritt trug. Mit komplizierten Rhythmus- und Tempiwechseln boten sie eine eigenständige und energiegeladene Form der Gitarrenmusik. Wild tanzten die Kölner auf der Bühne. So wild, dass Bassist Aleks Hanfland mit seinem Instrument an die Augenbraue des Sängers stieß. Nach einer kurzen Unterbrechung kam Hesse mit einem Pflaster auf die Bühne zurück. "Ich habe ein Loch im Auge, aber jetzt geht's erst recht ab", sagte der 22-Jährige - und die Band spielte weiter.
   Ihren eigenen Lichttechniker mitgebracht hatten die Musiker von Jack L. Die Kölner Band hat sich dem konventionellen Heavy-Metal verschrieben, brachte aber auch Cello und Kontrabass zum Einsatz.
   Nach den Aufführungen konnten die rund 250 Zuschauer per Stimmzettel den Sieger küren. Das Ergebnis war denkbar knapp: Mit nur zehn Stimmen Vorsprung hatte Bloody Rain die Nase vorn. Room 4 und Jack L. belegten gemeinsam den zweiten Platz.
   Am 9. März 2001findet im Krebelshof der erste Vorausscheidungswettbewerb für die beste Band im neuen Jahr statt. "Wir suchen noch dringend junge Bands", sagte Marietheres Waschk, Sozialpädagogin des Worringer Jugendzentrums. Auch hierbei winkt dem Sieger Bares: Der Wettbewerb ist mit insgesamt 1000 Mark dotiert (500 Mark für den Sieger, 300 und 200 Mark für die Plätze zwei und drei). Unter der Rufnummer 783 964 können interessierte Bands beim Krebelshof e.V. Informationen zur Bewerbung einholen.

Bild
KStA29122000

Zurück